Zwiebelkuchen

Zweibelkuchen

Im Supermarkt gibt es schon den ersten Lebkuchen, und Spekulatius. Auf den Wochennmärkten gibt es reichlich Kürbisse, und der erste Federweisse wird von den Winzern angeboten. Untrügliche Zeiten dass der Sommer bald vorbei ist und der Herbst beginnt. Zu Federweissem gehört natürlich Zwiebelkuchen, und weil es am Wochenende noch so warm war, gab es den sogar noch bei 25°C auf dem Balkon zu essen.

Zwiebelkuchen
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Portionen: 6
Zutaten
  • 440g Mehl
  • ½ Würfel Hefe
  • 220ml warmes Wasser
  • 1TL Salz
  • 1TL Zucker
  • 50g weiche Butter
  • 800g Gemüsezwiebeln (3 Stück)
  • 200g Schinkenspeckwürfel
  • 300g Schmand
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 250g Gouda oder Emmentaler
Zubereitung
  1. Das Mehl mit dem Zucker, der Butter und dem Salz in eine Schüssel geben. Die Hefe in dem warmen Wasser auflösen und zu dem Mehl geben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine rasch zu einem Teig verkneten, danach an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.
  2. Währenddessen die Gemüsezwiebeln schälen, halbieren, und in dünne Scheiben hobeln. Den Schinkenspeck in einer Pfanne auslassen und die Zwiebeln zugeben, bis sie ein wenig zusammenfallen und leicht braun werden. Dann vom Feuer nehmen.
  3. Den Schmand mit den Eiern verquirlen und mit den Gewürzen abschmecken. Den Käse raspeln.
  4. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze aufheizen.
  5. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Backblech damit auskleiden. Mit den Zwiebeln belegen, den Guss drübergiessen und den Käse darüber verteilen. Auf der mittleren Schiene im Backofen 30 Minuten backen.
  6. Dazu passt natürlich am Besten Federweisser.

Merken

Merken

    1 Comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bewerte dieses Rezept: