Zwiebelkuchen [Valentine Warner]



Valentine Warner ist ein britischer Koch, der mit seiner TV-Show “What to eat now” ein bißchen bekannter wurde. Die deutsche Übersetzung “Iss jetzt” wurde mal auf RTL2 ausgestrahlt, da ist mir schon sein Zwiebelkuchen aufgefallen. Ich hab ja vor einiger Zeit schon ein Zwiebelkuchenrezept gepostet, aber dieses hier könnte man Zwiebelkuchen² nennen, weil er quasi nur aus Zwiebeln besteht. Das musste ich ausprobieren. Auf der RTL2 Website, gibt es auch ein paar Rezepte von ihm, aber die gleichen eher groben Richtlinien. Da ich ja selbst so koche und auch bei vorgegebenen Zutaten improvisiere und Mengenangaben nicht so ernst nehme, bin ich mit der Rezeptbeschreibung gut klargekommen. Diese Rezept ist also eher meine Interpretation von Alan Warners Zwiebelkuchen. Und die Sardellen, die er da oben drauf gepackt hat, hab ich kurzerhand weggelassen. Da dürft Ihr selbst entscheiden ob die da hingehören.

 

Zwiebelkuchen nach Valentine Warner
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
Für den Teig:
  • 125g Butter
  • 250g Mehl
  • 2 Eigelb
  • Salz
Für die Füllung:
  • 125g Butter
  • 14 mittelgroße Zwiebeln (ich hab rote genommen)
  • 100ml Rotweinessig
  • 2TL brauner Zucker
  • 1TL Dijonsenf
  • Salz, Pfeffer
  • 50g Parmesan
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Zuerst eine Tarteform einfetten und leicht mit Mehl bestäuben. Die Teigzutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine zusammenrühren, und dann mit den Händen zu einer Kugel formen. Zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen, und in die Tarteform legen, die Ränder abschneiden. Den Boden mit Küchen- oder Backpapier und Hülsenfrüchten belegen, und 15 Minuten blind backen. Danach auskühlen lassen.
  3. Währenddessen die Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. In einer großen Pfanne die Butter schmelzen, und die Zwiebeln zugeben. Bei sehr kleiner Hitze die Zwieblen in der Butter andünsten. Mindestens 30 Minuten, dabei ab und zu mal umrühren. Sie sollten weich sein und gleichmässig gebräunt.
  4. Danach die Hitze ein bißchen hochdrehen, und den Essig, Zucker, Senf und Salz zufügen. So lange weiterschmurgeln lassen, bis der Essig fast ganz verkocht ist. Dabei häufig rühren, damit die Zwiebeln nicht anbrennen.
  5. Die Zwiebeln auf den vorgebackenen Boden geben. Den Parmesan drüberreiben, und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.
  6. Das Ganze 20 Minuten im Ofen backen, und danach 10 Minuten ruhen lassen. Dann in Stücke schneiden und noch warm servieren.

    3 Comments

    • Stephi sagt:

      Huhu,

      der Zwiebelkuchen sieht sehr lecker aus, aber kommen wirklich 14 Zwiebel auf den Kuchen? Das scheint mir grad etwas viel zu sein zumindest schaut es auf dem Bild nach nicht so vielen aus 😉

      LG, Stephi

      • Nicole sagt:

        Hi Stephi,
        Du hast mich erwischt. 14 Zwiebeln waren es bei mir nicht ganz. Da es ja keine konkreten Angaben in der Rezeptbeschreibung gab, hab ich beim 1. Versuch einfach ausprobiert. Auf den Bildern von Valentine Warner war die Zwiebelschicht aber dicker, und ich fand sie bei mir auch ein wenig zu dünn. Deswegen hab ich das Rezept fürs nächste Mal schon angepasst.

        Ich hab also doch ein paar aufmerksame Leser, yippieh. =)

    • vincent sagt:

      Guten Tag

      Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

      Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

      Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

      Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf “Webseite / Blog eintragen” in der oberen Menüleiste.

      Herzlichst

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: