Snickerdoodles


Als ich das ertse Mal den Namen “Snickerdoodles” gehört habe, hab ich mir Plätzchen vorgestellt, die hauptsächlich aus Erdnüssen und Karamell bestehen. Wurde aber herb enttäuscht als ich die Zutatenliste durchgelesen hab. Relativ schlichte Plätzchen, die zum Schluss in Zimtzucker gewälzt werden. Naja, trotzdem wollte ich sie ausprobieren, weil mir der Name so oft begegnet ist, und hab es auch nicht bereut. Sie sind sehr schnell zu machen, und schmecken einfach nur nach Weihnachten.
Der lustige Name soll übrigens vom deutschen Wort “Schneckennudeln” abstammen.

Snickerdoodles
 
Autorin:
Portionen: 60 stück
Zutaten
  • 160 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 2 Eier
  • 330 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 80 g Zucker
  • 1 EL Zimt
Zubereitung
  1. Zuerst den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter und den Zucker mit dem Mixer cremig verrühren. Nach und nach die Eier unterrühren. Das Mehl sieben, und zusammen mit dem Salz, dem Backpulver und dem Vanillemark unterrühren.
  3. In einem Schälchen den Zucker und den Zimt mischen.
  4. Von dem Teig mit einem Teelöffel Nocken abnehmen und diese zu Kugeln formen, in dem Zimtzucker wälzen. Die Kugeln auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und leicht andrücken. Genug Platz lassen, da sie ein bißchen auseinanderlaufen.
  5. Ca. 8 Minuten backen. Die Plätzchen sollten noch recht hell sein, da sie sonst zu trocken werden. Wenn sie durchgekühlt sind werden sie automatisch fester.

    1 Comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: