Pizzazöpfe

Pizzazopf_I

Die Pizzazöpfe sind eigentlich nichts anderes als gefüllte Pizza, genau wie eine Calzone. Aber so siehts doch wirklich hübscher aus, oder?

Heute gibts bei mir kein Rezept sondern eher eine Anleitung. Ich habe nämlich letztens auf Pinterest ein Bild von einem Pizzazopf gefunden. Nachdem ich das gesehen hatte, war der Pizzateig schon fast angerührt. Ich habe meine Standard-Pizzateig gemacht, den ich Euch schon bei den Pizza-Fladen mit Feigen und Serranoschinken verraten habe. Da es abends schnell gehen musste, habe ich statt einer Tomatensauce einfach Tomatenmark auf den Boden gestrichen und getrocknete, italienische Kräuter drübergestreut. Das hat auch gut geschmeckt. Die weitere Füllung kann jeder individuell gestalten. Bei uns gab es würzige Chorizo-Salami, Serranoschinken, Spitzpaprika, Mozzarella, schwarze Oliven und Mais. Passt einfach alles an euren Geschmack an. Hier ist nicht das Rezept das Wichtige, sondern die Flechttechnik. Los geht’s.

Pizzazopf

Wenn ihr den Pizzateig nach dem verlinkten Rezept fertiggestellt habt, reicht der Teig für vier Pizzazöpfe. Teilt den Teig also in vier Teile und rollt ihn rechteckig wie auf dem Bild aus. Ich habe dafür mein neues französisches Nudelholz verwendet. Damit komme ich viel besser klar, als mit den herkömmlichen und man schafft es auch viel leichter Teig für ein ganzes Blech auszurollen.

Dann streicht ihr mittig etwas Tomatenmark auf den Teig und gebt italienische Kräuter darüber. Natürlich könnt ihr auch eine eigene Tomatensosse zaubern.

Pizzazopf_II

Dann füllt ihr weiter nach Belieben. Bei diesem Pizzazopf haben ich Chorizo-Salami, Oliven und Mais genommen. Pizzazopf (1 von 6)

Obendrauf legt ihr Mozzarellascheiben.

Pizzazopf (2 von 6)

Jetzt werden die Seiten des Teigrechtecks in Streifen geschnitten.

Pizzazopf (3 von 6)

Legt jetzt immer abwechselnd einen Streifen über die Mitte.

Pizzazopf (4 von 6) Pizzazopf (5 von 6) Pizzazopf (6 von 6)

Zum Schluss hab ich noch etwas geriebenen Käse über den Zopf gestreut. Dann wandert er für 25-30 Minuten bei 220°C Ober-und Unterhitze in den Backofen, bis der Teig gar ist.

Viel Spaß beim Nachbasteln.

    1 Comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.