Pimientos de Padrón

Pimientos de Padron

Pimientos de Padrón

Pimientos de Padròn sind kleine, unreife Paprikaschoten, die in Padròn, einem Ort in Galizien, angebaut werden. Typisch für diese Sorte ist, dass der Schärfegrad bei jeder Schote unterschiedlich ausfallen kann, aber das macht auch den Spaß beim Essen aus. Ein galizisches Sprichwort sagt: “Paprikas aus Padrón: Einer scharf, der andere nicht”.

Der Name der Paprikas ist gleichzeitig auch ein Tapasgericht. Das werden die meisten kennen, die schon einmal beim Spanier essen waren. Die Zubereitung ist auch so simpel, das es eigentlich kein Rezept bedarf, aber der Vollständigkeit halber, muss dieses Gericht in meiner Tapas-Kategorie auftauchen.

Im Supermarkt bekommt ihr die Pimientos recht häufig zu kaufen. Meistens sind sie doch auch recht lasch im Geschmack und eine scharfe Schote ist selten zu finden. Aber seid immer wieder vorsichtig. Bei einem türkischen Gemüsehändler hatte ich auch mal welche gekauft und diese ohne Handschuhe für ein andere Gericht kleingeschnitten. Da war leider jede Schote extrem scharf und ich hatte über Stunden höllische Schmerzen, weil das Capsaicin unter meinen Fingernägeln brannte.

Pimientos de Padrón-2

Pimientos de Padrón-3

 

Pimientos de Padrón
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Portionen: 2
Zutaten
  • 1 Beutel Pimientos de Padrón
  • gutes Olivenöl
  • 1 EL grobes Salz (Pyramidensalz)
Zubereitung
  1. Die Pimientos waschen, abtrocknen und in einer Pfanne in reichlich Olivenöl anbraten, bis sie leicht bräunen und Blasen werfen. Die Paprikas wenden und noch ein wenig weiterbraten.
  2. Danach die Schoten auf einen Teller geben und mit dem groben Salz bestreuen. Sofort servieren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: