Maronen-Haselnuss-Kuchen [glutenfrei]

Weil ich immer noch einen kleinen Vorrat an Maronencrème aus Frankreich besitze, habe ich mehrere Foodblogs durchstöbert, um neue Rezepte mit Maronencrème zu finden. Bei Fool for Food bin ich fündig geworden und habe diesen Maronen-Nuss-Kuchen gefunden. Es ist ein sehr saftiger Kuchen, der ohne Mehl auskommt und somit auch glutenfrei ist (falls jemand darauf achten muss). Der Kuchen ist schnell zusammengerührt und macht bei jedem Adventskaffee eine gute Figur.

Wer keinen Maronencrème zu Hause hat, kann sie auch einfach selber aus vorgegarten Maronen selber herstellen. Das Rezept dafür findet ihr hier.


Maronen-Haselnuss-Kuchen (glutenfrei)
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
Für eine 18cm Springform, oder eine Herzform
  • 150 g Puderzucker
  • 3 Eigelb
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g Maronencreme
  • 100 g flüssige Butter
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
  1. In einer Schüssel die Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig schlagen, bis die Masse weiß wird. Nacheinander die Maronencreme, die flüssige Butter und die Haselnüsse unterrühren.
  2. In einer zweiten Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
  3. Den Teig in eine gefettete, mehlierte Form geben und glatt streichen.
  4. Bei 180°C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Ofen für 45 Minuten backen.
  5. Mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Sahne servieren.
 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: