Marmorkuchen à la Ritz

Marmorkuchen_Ritz-2

Ich hatte seit langem mal wieder einen Anlass Kuchen zu backen, und so kam es endlich dazu dass ich den Marmorkuchen à la Ritz ausprobieren konnte. Ich glaube seit zwei Jahren habe ich das Rezept schon abgespeichert, und jetzt ärgere ich mich dass ich noch nicht früher in den Genuss gekommen bin.

Marmorkuchen_Ritz-3

Eine liebe Freundin aus Stuttgart hat uns am Wochenende besucht, und so kam es, dass ich meine Kuchenrezepte durchgegangen bin, die noch auch der To-Bake-List stehen. Der Marmorkuchen à la Ritz hat dann das Rennen gemacht. zum Glück. Das ist jetzt nämlich mein Standardrezept für Marmorkuchen geworden. Er hat eine angenehme Kruste und ist innen super saftig. Auch nach einigen Tagen schmeckt er noch wunderbar frisch, wenn er die überlebt.

Marmorkuchen_Ritz

Bei dem nächsten Parisbesuch muss ich mal prüfen, ob der Kuchen wirklich so im Hotel Ritz serviert wird. Auf jeden Fall soll im Originalrezept 200g mehr Zucker drin sein. Ich fand ihn so wie ich ihn gemacht habe immer noch ausreichend süß.

Probiert den Marmorkuchen à la Ritz unbedingt aus. Dadurch dass der Teig am besten eine Nacht im Kühlschrank verbringt, ist er super vorzubereiten und muss nur 90 Minuten bevor der Besuch kommt in den Ofen geschoben werden. Dann kann man ihn ofenfrisch geniessen. So haben wir es gemacht.

Beim nächsten Backen könnte ich mir auch gut vorstellen einen Teil der Sahne durch Eierlikör zu ersetzen. Ich werde berichten.

Marmorkuchen à la Ritz
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
  • 230 g weiche Butter, und ein bisschen extra
  • 300 g Zucker (im Original 500 g)
  • 4 Eier
  • 330ml Sahne
  • 330 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 ausgekratzte Vanilleschote
  • 1 gute Prise Salz
  • 20 g Kakaopulver
Zubereitung
  1. Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben.
  2. Die weiche Butter mit dem Zucker verrühren. Nach und nach die Eier zugeben. Danach die Sahne und das Vanillemark unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist.
  3. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und in die Schüssel geben. Alles miteinander vermengen. Es sollte ein recht flüssiger Teig entstanden sein.
  4. Ein Drittel von dem Teig in eine weitere Schüssel geben und das Kakaopulver unterrühren.
  5. Eine Kastenform fetten und die Hälfte des hellen Teiges einfüllen. Darauf den Teig mit dem Kakao geben und mit dem restlichen hellen Teig abschliessen.
  6. Mit einer Gabel Spiralförmig durch die Teigschichten gehen, damit die Marmorierung entsteht. Die Kastenform über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7. Am nächten Tag den Ofen auf 165°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech in die Mitte schieben.
  8. Auf den Kuchenteig einen dünnen Streifen weiche Butter legen. Dadurch soll der Kuchen gleichmässig aufgehen.
  9. Den Kuchen auf das heiße Blech stellen und 45 Minuten backen. Danach die Temperatur aud 145°C reduzieren und nochmal 45 Minuten backen. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen.
  10. Den Kuchen etwas auskühlen lassen, aus der Form stürzen und mit Puderzucker oder Sahne servieren.
 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: