Kürbiseis mit Kürbiskernkrokant

Kürbiseis


Es ist so weit. Mein erster Post in meinem eigenen Foodblog. Ich freu mich so. Ich hab noch einige kleine Baustellen, wo ich das Design noch aufhübschen möchte, aber bevor ich das Posten noch weiter aufschiebe, fange ich einfach mal an.

Better done than perfect.

Das Wochenende war sehr kürbislastig, weil ich viele Rezepte mit Kürbis gefunden habe, die ich einfach mal ausprobieren wollte. Bisher hats bei mir auch nur zur Kürbissuppe gereicht, auf die ich mich jede Saison gefreut hab. Aber jetzt gibts erstmal ganz abgefahrenes Kürbiseis. Anfangs war ich auch ein bißchen skeptisch, aber geschmacklich ist es echt der Oberhammer. Vor allem mit dem leckeren Krokant. Probiert es einfach aus.

Kürbiseis mit Kürbiskernkrokant
 
Autorin:
Zutaten
  • 200g Hokkaidopüree
  • 2 Eier
  • 100 g brauner Zucker
  • 250 g Sahne
  • 150 g Vollmilch
  • einen knappen Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Mark einer Vanillestange
Für den Krokant:
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 EL Zucker
Zubereitung
  1. Für das Kürbispüree den Hokkaido halbieren und die Kerne und das Heu entfernen. Dann in Alufolie gewickelt im Backofen bei 200°C in ca. 40 Minuten weich werden lassen. Anschliessend pürieren und 200g abwiegen. Wenn Püree übrig ist, kann man damit Nudeln füllen oder als Basis für eine Suppe nehmen.
  2. Für die Eismasse die Eier 2 Minuten schaumig schlagen, und den Zucker einrieseln lassen. Den Zimt, das Vanillemark und das Salz zugeben, und einige Minuten weiterrühren, bis die Masse eindickt und die das Volumen sichtlich vergrößert hat.
  3. Danach das Kürbispüree unterheben und die Masse im Kühlschrank mindestens 2 Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.
  4. Für den Krokant die Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten, bis sie duften. Den Zucker zufügen und karamelisieren lassen. Den Krokant auf einem Stück Backpapier abkühlen lassen, und dann in einem Mörser auf die gewünschte Größe zerkleinern.
  5. Die Kürbismasse in der Eismaschine gefrieren lassen, und kurz vor Ende den Krokant unterrühren.

    3 Comments

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bewerte dieses Rezept: