Indisches Gemüsecurry mit Kürbis

Indisches Gemüsecurry mit Flaschenkürbis

Der Zufall wollte es, dass mir ein indischer Flaschenkürbis in die Hände fiel und ich mir überlegen musste was ich damit anstelle. Ein Blick in Gemüsefach offenbarte ein paar Karotten und Kartoffeln und im Vorratsschrank waren noch ein paar Kichererbsen zu finden. Herausgekommen ist ein Indisches Gemüsecurry, das sich ziemlich leicht abwandeln lässt und sich als Eintopf oder als Curry mit Reis servieren lässt.

Dadurch, dass ich einen indischen Kürbis hatte, habe ich mich ziemlich schnell auf eine indische Würzung festgelegt. Ihr könnt das Garam Masala aber auch durch Baharat oder Ras El Hanout ersetzen und dem Ganzen eine arabische oder marrokanische Note geben. Dadurch schmeckt so ein Curry jedesmal etwas anders.

Man kann das Curry etwas flüssiger mit mehr Wasser kochen und dann als eine Art Eintopf servieren. Am nächsten Tag einfach die eingekochten Reste mit etwas Reis und einem Löffel Joghurt servieren, schon habt ihr ein komplett anderes Gericht. Auch ein wenig angebratenes Hackfleisch passte gut dazu. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Indisches Gemüsecurry mit Kürbis
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Portionen: 4-6
Zutaten
  • 1 indischer Flaschenkürbis oder eine andere Sorte
  • 4 Mohrrüben
  • 5 Kartoffen
  • 3 Zwiebeln
  • 1 große Dose Kichererbsen
  • Ingwer
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Curry
  • 2 EL Garam Masala oder Baharat oder Ras el Hanout
  • ½ TL Pfeffer
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Bund Koriander oder Petersilie
Zubereitung
  1. Das Gemüse schälen, den Kürbis von dem Kerngehäuse befreien und alles in 2 cm große Würfel schneiden.
  2. Den Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. Das Rapsöl in einen Topf geben und den Knoblauch und den Ingwer kurz anbraten. Das restliche Gemüse zugeben und ein paar Minuten weiterbraten. Das Ganze mit einem Liter Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Die Gewürze zugeben und alles bei kleiner Flamme ca. 30 Minuten köcheln lassen.
  4. Das Curry nochmals mit den Gewürzen abschmecken. Mann kann es relativ flüssig als Eintopf essen, oder etwas sämiger mit weniger Wasser kochen und mit Reis servieren. Aber am Besten immer mit frischem Koriander.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: