Grüne Soße 2.0

Grüne Soße, oder wie der Hesse sagt “Grie Soß” gehört ja hier in Frankfurt zum Standardrepertoire und ist in jeder Apfelweinkneipe auf den Speisekarten zu finden. Ab und zu habe ich sie auch nach diesem Rezept selber hergestellt, hatte dann aber immer Probleme die ganze Soße aufzuessen, weil das wirklich eine riesen Schüssel ergibt. Mit der Grünen Soße 2.0 habe ich das Problem nicht mehr. Ich erkläre Euch jetzt auch warum.

Die Sache mit der Haltbarkeit

Das was bei der Grünen Soße die Haltbarkeit am meisten einschränkt sind die Milchprodukte, deswegen empfiehlt es sich die Soße innerhalb von ein paar Tagen aufzuessen. Ich mag aber nicht eine Woche lang immer das Gleiche essen und entsorgen finde ich noch schlimmer. Das Probem habe ich jetzt gelöst. Ich mixe die Kräuter einfach mit den Gewürzen in Rapsöl und habe dann quasi erst ein Grüne-Soße-Pesto hergestellt. Das hält sich im Kühlschrank unter eine Ölschicht sehr lange. Mein längstes Experiment hat bisher zwei Wochen gedauert. Dann kann ich einfach nach Bedarf die gewünschte Menge entnehmen und frisch mit Schmand und Crème fraîche verrühren. So hat man über mehrere Wochen frische Grüne Soße zur Verfügung und kann verschiedene Gerichte zaubern. Entweder mit Schnitzel, Kartoffeln, Tafelspitz oder Fisch. Grüne Soße ist immer eine leckere Beilage. Durch den erhöhten Fettanteil schmeckt sie auch noch viel leckerer.

 

Grüne Soße 2.0
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Portionen: 4-8
Zutaten
  • 200 g grüne Soße Kräuter
  • 200 ml Rapsöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Essig
  • 200 g Schmand
  • 200 g Crème fraîche
Zubereitung
  1. Die Kräuter zusammen mit den restlichen Zutaten, außer den Milchprodukten, in einen Standmixer geben und mixen, bis ein feines Pesto entstanden ist.
  2. Das Pesto entweder mit dem Schmad und der Crème fraîche verrühren oder in ein sauberes Glas füllen, mit Öl bedecken und im Kühlschrank lagern. Dann kann man nach Bedarf eine gewünschte Menge entnehmen und frisch mit den Milchprodukten verrühren. Das Pesto hält sich mehrere Wochen wenn man sauber gearbeitet hat.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: