Golden Milk

Kurkuma Latte

Golden Milk oder auch Kurkuma oder Turmeric Latte ist für viele sicherlich ein alter Hut und schon wieder out, aber ich trinke sie erst seit diesem Winter wirklich regelmässig. Da ich auch ein großer Fan von Chai-Tees bin, liebe ich natürlich auch den würzigen Geschmack einer Golden Milk.

Rezepte und Zubereitungsarten für eine Golden Milk gibt es mittlerweile unzählige, ich möchte Euch hier zeigen wie ich mir dieses leckere Getränk zubereite. Vielleicht erreiche ich ja noch ein paar nicht Kurkuma-infizierte, die dieses Getränk zum ersten Mal ausprobieren möchten.

Kurkuma und Ingwer haben so viele tolle Eigenschaften, dass sie eigentlich täglich auf den Speiseplan gehören. Da ist es doch toll, dass man mit einem Getränk schon sein Immunsystem pushen kann und der ein oder anderen Erkältung ein Schnippchen schlagen kann. Ihr könnt die Golden Milk morgens zubereiten als kleine Starthilfe in den Tag, aber auch genausogut abends, da sie hilft zur Ruhe zu kommen und den Geist auszugleichen. Nach dem Essen ist sie auch ein wunderbarer Dessertersatz, wenn noch Lust auf was Süßes hat.

Generell bin ich aus mehreren Gründen kein Freund von Kuhmilch und würde immer eine Pflanzenmilch empfehlen. Vor allem wenn akute Erkältungsbeschwerden vorliegen, da dann eine stärkere Verschleimung die Folge ist.

Ihr könnt die Golden Milk auch in größeren Portionen zubereiten und dann im Kühlschrank lagern und Euch immer eine Tassenmenge aufwärmen, oder auch für die Zubereitung von Porridge verwenden.

Gewürze für Kurkuma Latte

Golden Milk
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Portionen: 1
Zutaten
  • 400 ml Milch (Hafer, Mandel oder Kuh)
  • 1 cm Ingwer
  • 1 cm Kurkuma
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Sternanis
  • ½ Zimtstange
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 Prise Muskat
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft
Zubereitung
  1. Die Milch zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Bei kleiner Flamme ungefähr 10 Minuten simmern lassen.
  3. Die Milch durch ein Teesieb in eine große Tasse gießen und nach Bedarf mit Honig oder Agavendicksaft süßen.
  4. Tipp: Bei Honig lasse ich die Milch erst ein wenig abkühlen, da die guten Wirkstoffe bei über 70 °C absterben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: