Gänseleberpraline mit Kakao

Gänseleberpraline

Wenn es bei Euch eine Weihnachtsgans gibt, habe ich hier ein tolles Rezept um die Leber zu verwerten. Viele wissen nämlich nichts mit den Innereien anzufangen und entsorgen sie einfach, dabei könnt ihr leckere Gänseleberpralinen zaubern und habt damit schon vorweg einen tollen Gruß aus der Küche, bevor es mit dem Menü losgeht.

Zugegeben, ich bin auch kein ausgesprochener Fan von Leber, aber ich mag es noch weniger Lebensmittel wegzuwerfen. Als bei der Weihnachtsgans wieder das obligartorische Tütchen mit den Innereien dabei war habe ich mir Gedanken gemacht was ich damit anstellen könnte. So ohne Hund oder Katze im Haushalt muss man ein wenig kreativ sein. 😉

Den Magen und das Herz kann man einfach mit in den Saucensud geben, aber für die Leber brauchte ich eine andere Lösung. Ich habe einige Rezepte für Gänseleberpralinen gefunden, aber in die meisten kam eine gehörige Portion Galatine hinein. Doch ich wollte keine Gelatinekonsistenz in meiner Praline. Bei Arthurs Tocher habe ich ein Entenleberpralinenrezept gefunden, dass seine Festigkeit durch Butter erhält, die Lösung gefiel mir viel besser und so habe ich daraufhin mein eigenes Rezept gebastelt.

Wer mit Leberwurst kein Problem hat, wird auch diese Pralinen auch mögen, also keine Angst vorm Ausprobieren.

 

Gänseleberpraline mit Kakao
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
  • 200 g Gänseleber
  • 40 ml roter Portwein
  • 80 g Sahne
  • 120 g weiche Butter + Butter zum Braten
  • 1 kleiner Apfel (Rubinette)
  • Kakao (schwach entölt)
Zubereitung
  1. Die Leber putzen und eventuell Häute und Sehnen entfernen. Die Leber in einer kleinen Pfanne in etwas Butter bei mittlerer Hitze anbraten. Mit dem Portwein ablöschen und die Sahne zugeben. Alles einmal aufkochen lassen.
  2. Die Masse in einen Standmixer geben und zusammen mit der Butter fein pürieren.
  3. Den Apfel schälen und in sehr kleine Würfelchen schneiden (ungefähr 2mm Kantenlänge). Die Würfelchen in Butter kurz anbraten, abkühlen lassen und unter die Lebermasse heben.
  4. Mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.
  5. Die Masse im Kühlschrank fest werden lassen. Dann mit einem Teelöffel etwas Masse abstechen und zwischen den Handflächen zu einer kleinen Kugel formen. Sie sollte normale Pralinengröße haben.
  6. Den Kakao in ein kleines Schälchen geben und die Praline hineingeben und mit dem Kakao überziehen.
  7. Mit dem Rest fer Masse ebenso verfahren.
  8. Die Pralinen bis zum Servieren im Kühlschrank lagern und erst ein paar Minuten vorher herausnehmen.
 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept:  

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.