Eierlikör mit Tonkabohne

Was wäre Ostern ohne Eierlikör. Ich habe ihn endlich zum ersten Mal selber hergestellt. Er ist wunderbar cremig geworden und schmeckt viel besser als der industriell hergestellte. Die Tonkabohne gibt zusätzlich einen tollen Geschmack.

Eierlikör_mit_Tonkabohne-2

Da wir wie jedes Jahr Ostern unterwegs sind, und kein Osterbrunch oder ähnliches ausgerichtet werden muss, ist das hier das einzige Osterrezept. Aber Eierlikör wollte ich schon lange ausprobieren, und der passt ja wunderbar zu den Feiertagen. Wer ihn ein wenig stärker mag, kann ruhig etwas mehr Doppelkorn zufügen. Ich finde die Mischung für mich perfekt und auch die dezente Tonkabohnen-Note gefällt mir gut.

Eierlikör_mit_Tonkabohne-4

Der Eierlikör kann im Kühlschrank einige Zeit gelagert werden. Dabei wird er noch ein wenig fester. Vor dem Trinken dann einfach aufschütteln.

Aber natürlich müsst ihr nicht den ganzen Likör trinken. Ein bisschen könnt ihr auch für die leckeren Eierlikörtrüffel oder Eierlikör-Tiramisu verwenden.

Kleiner Tipp: Mit Rum bekommt der Eierlikör ein ganz tolles Aroma.

Eierlikör mit Tonkabohne
 
Autorin:
Portionen: 600 ml
Zutaten
  • 4 Eigelb (M)
  • 60 g selbstgemachter Vanillezucker
  • ½ Tonkabohne
  • 250 ml Kondensmilch
  • 250 ml Doppelkorn oder auch Rum für ein tolles Aroma
Zubereitung
  1. Den Zucker zuerst in einem Mörser oder Food-Processor fein mahlen. Die Tonkabohne fein reiben und dazugeben.
  2. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Metallschüssel mit einem Schneebesen verrühren, bis die Masse cremig wird.
  3. Die Kondensmilch dazugeben und über dem Wasserbad weiterschlagen, bis die Masse 60° C erreicht hat.
  4. Jetzt den Doppelkorn zugeben und alles unterrühren wieder bis 60° C erhitzen. Darauf achten dass die Temepratur nicht über 70° C steigt, da sonst das Ei anfängt zu stocken. Dabei den Eierlikör einige Minuten bei der Hitze weiterrühren, dann in sterilisierte Flaschen abfüllen.
  5. Im Kühlschrank lagern.
Merken

    2 Comments

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bewerte dieses Rezept: