Dicker Pickert



Pickert werden nicht viele kennen, da er eher eine regionale Spezialität aus Ostwestfalen Lippe ist. Es handelt sich um eine Art Kartoffelbrot, das nach dem Backen in Scheiben geschnitten wird, und in Fett gebraten wird. Man kann Pickert herzhaft mit gesalzener Butter oder Leberwurst essen, oder wie ich es bevorzuge mit Butter und Rübenkraut. In Westfalen kann ein Pickertessen im Winter die bekannte Kaffeetafel mit Kuchen ersetzen. Auch in regionalen Cafés und Restaurants wird Pickert in der kalten Jahreszeit angeboten. Eigentlich gehören noch Rosinen in den Teig, da in unserer Familie aber keiner ausgesprochener Fan der Trockenfrüchte ist, lassen wir die immer weg.
Als Pendant zu dem Dicken Pickert, oder Kastenpickert, gibt es noch Lippischen und Lappenpickert. Die Varianten werden direkt in der Pfanne gebacken und ähneln eher Pfannkuchen.
Hier bekommt ihr jetzt das Rezept, nach dem meine Oma und meine Mutter den Dicken Pickert backen. Es ist ausgelegt für eine große Brotkastenform.

Dicker Pickert
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
  • 1000g Kartoffeln
  • 1000g Mehl
  • 5-6 Eier
  • 20g Salz
  • 42g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 100ml lauwarme Milch
  • Wer mag fügt noch 250g Rosinen und 3 EL Zucker hinzu.
Zubereitung
  1. Zuerst die Kartoffeln schälen und reiben. Mit Eiern Salz und Mehl kräftig verrühren. Die Hefe mit Zucker und lauwarmer Milch anrühren und in den Teig gießen. (Zum Schluss die Rosinen unterheben). Den Teig in die gefettete Brotkastenform geben und an einer warmen Stelle gehen lassen, bis die Form zu ¾ gefüllt ist.
  2. Den Backofen auf 170°C vorheizen und den Pickert 100 bis 120 Minuten backen.
  3. Den Pickert auskühlen lassen und in Scheiben schneiden. In etwas Butter oder Fett auf mittlerer Stufe anbraten und mit noch warm mit Butter und Rübenkraut servieren oder für die herzhafte Variante mit Leberwurst.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: