Maronencrème | Crème de Marrons



In einigen französischen Rezepten, vor allem in den weihnachtlichen mit Schokolade, taucht öfters mal die Zutat “Crème de Marrons” auf. Eine gesüsste Kastaniencreme, die in Frankreich in vielen Supermärkten zu haben ist. Nur eben nicht in deutschen. Und da ich mal wieder zu ungeduldig war um auf einen Frankreichimport oder Amazonbestellung zu warten, hab ich sie kurzerhand selbstgemacht.

Ich hatte noch eine Packung vorgegarte Maronen im Vorrat, die ich sonst auch für meine Maronensuppe verwende. Nach ein bißchen Recherche im Netz, hab ich auch bei Aurélie, eine waschechte Französin, eine Anleitung gefunden, und schon gings los.
Die Crème ist so schon total lecker, und kann auch als Brotaufstrich verwendet werden. Bei nächster Gelegenheit werde ich die französische Dosenvariante kaufen und gegentesten. Aromatisieren kann man statt mit Tonkabohne auch mit dem Mark einer Vanilleschote oder etwas Vanilleextrakt.
Und natürlich gibts auch bald ein Rezept wofür Ihr die Crème de Marrons braucht.

Maronencrème | Crème de Marrons
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
Ergibt ungefähr 350g:
  • 200g vorgegarte Maronen
  • 150g Zucker
  • 100ml Wasser
  • ½ Tonkabohne (oder Vanillemark oder Vanilleessenz)
Zubereitung
  1. Die Maronen in einem Blender fein mahlen, und zusammen mit dem Zucker und dem Wasser in einen Topf geben. Die Tonkabohne dazureiben. Alles zusammen aufkochen lassen, und auf kleiner Flamme ungefähr 15 Minuten köcheln lassen. Mir war die Creme noch nicht fein genug, deswegen hab ich sie nochmal durchpüriert.
  2. Die Crème in augekochte, sterilisierte Twist off Gläser füllen und verschliessen. 15 Minuten auf dem Kopf stellen, dann umdrehen und auskühlen lassen.
  3. Ich hab die Maronencrème schon am nächsten Tag verwendet, für eine längere Aufbewahrung hätte ich die Gläser nochmal eingekocht.

    3 Comments

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Bewerte dieses Rezept: