Bloody Mary

Tomatensaft

Die Bloody Mary gehört definitiv zu den Cocktail-Klassikern. Viele bezeichnen sie gerne als Katercocktail, aber ihr könnt sie auch bei einem Brunch servieren. Das wird Eure Gäste bestimmt begeistern, die schon mit dem obligatorischen Sekt gerechnet haben.

Für das Original wurde wahrscheinlich Gin verwendet, weil Wodka in den 1930ern, als der Cocktail erfunden wurde, in den USA nicht weit verbreitet war. Also könnt ihr bei der Spirituosenwahl durchaus flexibel sein.

Für Autofahrer und Abstinenzler lasst ihr den Alkohol einfach weg. Die Virgin Mary schmeckt auch hervorragend und macht optisch genauso viel her.

 

 

Bloody Mary
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Portionen: 1
Zutaten
  • 4 cl Wodka
  • 10 cl Tomatensaft
  • 2 cl gepresster Zitronensaft
  • 4 Spritzer Worcestershiresauce
  • 2 Spritzer Tabasco
  • Salz
  • Pfeffer
  • Eiswürfel
  • 1 Selleriestange
  • 1 Zitronenschnitz
Zubereitung
  1. Zuerst den Rand eines Longdrinkglases mit einem Stück Zitrone einreiben. Grob gemahlenen Pfeffer oder ein Gewürzsalz auf ein flaches Schälchen geben und den Glasrand darin wenden, bis der ganze Rand mit den Gewürzen benetzt ist.
  2. Die restlichen Zutaten, bis auf die Selleriestange und den Zitronenschnitz, in einen Shaker geben und ordentlich shaken.
  3. Den Coktail durch ein Sieb in das vorbereitete Glas geben und mit der Selleriestange und einem Zitronenschnitz garnieren.
 

Merken

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: