Apfel-Zwiebel-Chutney

Apfel-Zwiebel-Chutney (1 von 2)

Chutneys sind schon was tolles. Durch ihre süßen und sauren und manchmal auch scharfen Komponenten sind sie vielseitig einsetzbar und passen sowohl zu kurzgebratenem oder gegrilltem Fleisch und fühlen sich auch auf jeder Käseplatte wohl. Die Inder haben sie wohl erfunden und reichen sie dort zu Reisgerichten. Glücklicherweise haben sie auch Einzug in Europas Küchen gehalten. Dieses Chutney hat als Topping für Pulled Pork Burger fungiert (Rezept folgt bald) und durch die geschmelzten, süßen Zwiebeln hat es das Ganze zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis gemacht. Die wenigen Reste haben ein normales Käsebrot geadelt und in einen Hochgenuss verwandelt. Diese Rezept wird ein Evergreen in meiner Küche werden und spätestens bei der nächsten Burgersession wieder gekocht.

Apfel-Zwiebel-Chutney (2 von 2) Apfel-Zwiebel-Chutney (3 von 3)

Apfel-Zwiebel-Chutney
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
  • 300 g Zucker
  • 500 g rote Zwiebeln
  • 3 Äpfel (z.B. Braeburn, oder Topaz)
  • 300 ml Apfelessig
  • 300 ml Apfelwein oder Weißwein
  • 3 EL Senfkörner
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne, halbe Ringe schneiden.
  2. Die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden.
  3. Den Zucker bei mittlerer Hitze in einem Topf zu Karamell schmelzen lassen. Darauf achten dass er nicht zu dunkel wird, sonst wird er bitter.
  4. Die Zwiebeln und Äpfel zufügen und mit dem Karamell vermengen. Danach mit dem Wein und dem Essig ablöschen.
  5. Die Senfkörner zufügen und mit Salz und Pfeffer alles abschmecken. Danach so lange köcheln lassen bis die Flüssigkeit fast eingekocht ist und die Zwiebeln eine angenehme Süße entwickelt haben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: