Aioli

Aioli

Aioli

Ich bin Euch noch das Rezept für meine Aioli schuldig. Wenn ihr schon Olivenölbrot backt, dann braucht Ihr ja auch etwas zum Dippen. Unnötig zu erwähnen, dass ihr Euch einen Tag nach dem Genuss keine wichtigen Termine oder erste Dates vornehmen solltet. Eure Knoblauchfahne wird extrem sein, aber manchmal muss so etwas einfach sein.

Aioli-3

In dem Rezept verwende ich Distelöl. Diesen Tipp habe ich von einem spanischen Koch erhalten. Auf jeden Fall ist es wichtig ein relativ neutrales Öl zu nehmen. Olivenöl ist zu dominant und kann auch bitter werden, wenn es beim Rühren zu warm wird.

Aioli
 
Autorin:
Zutaten
  • 1 Scheibe Toastbrot
  • 100 ml Milch
  • 8 Knoblauchzehen
  • 1 Eigelb
  • 350 ml Distelöl
  • Zitronesaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
Zubereitung
  1. Das Toastbrot entrinden und in die Milch legen. Danach gut auspressen und in eine Schüssel geben.
  2. Bei den Knoblauchzehen den Keimling entfernen, dann durchpressen oder sehr fein hacken und mit dem Ei dazugeben.
  3. Alles permanent rühren. Das geht am besten in einer Küchenmaschine mit Schneebesenaufsatz oder mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß.
  4. Jetzt das Öl erst tropfenweise, dann im dünnen Strahl dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz errecht ist.
  5. Mit dem Zitronensaft und Gewürzen vorsichtig abschmecken.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Ich akzeptiere

    Bewerte dieses Rezept: