Süßsaure Essiggurken

Essiggurken

Die letzten warmen Tage neigen sich dem Ende und abends wird die Luft schon wieder unangenehm kühl und feucht. Es gab sogar schon so kalte Tage, an denen ich schon die Heizung bemühen musste. Wenn ich sowieso nicht mehr im Park picknicken kann, kann ich mich auch gleich in die Küche stellen und versuchen die letzten Reste des Sommers, in Form von süßsaueren Essiggurken, zu konservieren.

Letztes Jahr hatte ich schon einige Testläufe mit Gurken gemacht. Die süßsauren Essiggurken sind dabei am besten angekommen und wurden ratz fatz von den Testessern vernichtet. (Die Salzgurken lassen wir mal unerwähnt, die schmeckten nämlich scheußlich). Da seht Ihr mal wie viel Arbeit manchmal in so einem Rezept steckt und vor allem wie viel Zeit. Alles nur für Euch, damit ihr keine bösen Überraschungen beim Ausprobieren erfahrt.

Mittlerweile habe immer ein paar eingekochte Gläser im Keller und öffne gerne eins für eine herzhafte Brotzeit, aber noch lieber wenn Burger gegrillt werden. Da sind sie natürlich als Topping unverzichtbar. Dafür am Besten die Gurken in Scheiben hobeln, oder dünne Sticks schneiden.

 

EssiggurkenEinlegegegurken

 

Süß-saure Gurkensticks
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
Für vier Sturzgläser à 500ml
  • 1,25 kg Gurken ( ca. 6-8 cm lang)
  • 100 g Salz (für das Salzwasser)
  • 500 ml Weißweinessig
  • 750 ml Wasser
  • 1,5 EL Salz
  • 200 g Zucker
  • 8 Pimentkörner (2 pro Glas)
  • 4 TL Senfkörner (1TL pro Glas)
  • 8 Wacholderbeeren (2 pro Glas)
  • nach Belieben noch etwas Gurkendill und 1 Lorbeerblatt pro Glas
Zubereitung
  1. Die Gurken waschen und in eine große Schüssel oder Wanne legen. Mit Wasser knapp bedecken und das Salz darin auflösen. DIe Gurken müssen über Nacht in dem Salzwasser liegen, oder mindestens 6 Stunden. Das ist wichtig, damit sie schön knackig bleiben.
  2. Am nächsten Tag die Gurken waschen und die Stiele abschneiden, denn dort befinden sich Bitterstoffe (obwohl die meisten auch schon rausgezüchtet wurden). Die Gurken in die Einmachgläser schichten. Nach Belieben könne sie auch in Streifen oder Scheiben geschnitten werden.
  3. Jetzt den Essigsud kochen. Dafür Den Essig mit der 1,5 fachen Menge Wasser und dem Zucker und dem Salz aufkochen.
  4. Auf jedes Glas 2 Pimentkörner, 2 Wachholderbeeren und einen TL Senfkörner geben. (Wenn gewünscht noch ein Lorbeerblatt und etwas Gurkendill in jedes Glas geben). Dann mit dem Essigsud auffüllen und die Gläser verschliessen.
  5. Die Gläser bei 90°C für 30 Minuten einkochen.
  6. Die Gläser am besten im Keller für drei Wochen ziehen lassen, dann haben sie ihr volles Aroma antfaltet.
 

Du magst das Rezept? Dann pinne es doch auf Pinterest.

Merken

Merken

Merken

Merken

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: