Spargelpesto

Spargelpesto

 

Obwohl gestern schon der Johannistag war, der als ofizieller Stichtag für das Ende der Spargelzeit steht, zeige ich Euch heute noch ein Rezept für Spargelpesto. Vielleicht habt ihr ja noch ein Bund grünen Spargel im Kühlschrank liegen und noch keine Idee was ihr damit anstellen könnt.

 

Spargelpesto

Da der grüne Spargel, im Gegensatz zu seinem weißen Verwandten, über der Erde wächst, kann er beim Sonnenbaden viel Chlorophyll bilden und weist daher einen höheren Nährstoffgehalt auf. Auch sein Geschmack ist intensiver und ein bisschen nussig. Die perfekte Grundlage für ein leckeres Pesto. Ihr könnt es wie gewohnt als kalte Nudelsauce verwenden oder auf ein paar Weißbrotscheiben streichen und weiter belegen. Ein paar Cherrytomaten oder Garnelen passen geschmacklich wunderbar zu dem Pesto.

Spargelpesto
 
Vorbereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autorin:
Zutaten
  • 250 g grüner Spargel
  • Salz
  • Zucker
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesankäse
  • 1 Knoblauchzehen
  • 75 ml Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Den Spargel in reichlich Wasser mit Salz und Zucker ungefähr 6 Minuten garen. Danach mit Eiswasser abschrecken.
  2. Die Pininenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, beiseite stellen. Den Parmesan reiben.
  3. Den Spargel in einen Standmixer geben und zusammen mit den Pinienkernen, dem Öl, der Knoblauchzehe und dem Parmesan pürieren. Das Pesto mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Das Pesto kann in ein sterilisiertes Einmachglas geben und im Kühlschrank lagern. So hält es sich mindestens eine Woche.
 

Happy Pinning!

Spargelpesto

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

    Bewerte dieses Rezept: