Honigeis


Nachdem Freunde uns von leckerem Honigeis vorgeschwärmt haben, dass sie in ihrem Romurlaub gegessen haben, musste ich mich also ans Werk machen, und einen Nachbau planen. Die Kühlschrankausbeute nach dem Wochenende sah aber mau aus. Keine Milch vorhanden, und nur noch ein Becher Sahne weilte einsam zwischen Käse und Salz-Dill-Gurken. Naja, dann sollte es halt eine kleine Testportion werden. Da eine Mischung aus Eiern, Honig und Sahne versprach bretthart zu gefrieren, hab ich noch ein bißchen weißen Rum untergerührt. Alkohol lässt die Eismasse nicht ganz durchfrieren, dadurch wird es cremiger und leichter portionierbar. Und der Rum harmoniert wunderbar mit dem Honig. Geschmacklich hats auch überzeugt. Beim nächsten Mal mach ich ein bißchen mehr Tam Tam, mit Eiern trennen und zur Rose abziehen, und so’n Gedöns. Aber die schnelle Variante hat auch überzeugt.

Für 250ml:

  • 2 Eier
  • 5 EL Honig
  • 1-2 EL weißer Rum
  • 200ml Becher Sahne

Festen Honig am besten in der Microwelle kurz erhitzen, damit er flüssig wird. Dann nacheinander mit der Sahne, dem Rum und den Eiern vermischen. Die Eismasse im Kühlschrank ein paar Stunden durchkühlen lassen, und dann in der Eismaschine gefrieren lassen.

2 thoughts on “Honigeis

  1. Natürlich können die probieren. Vielleicht sind die ja mal in Frankfurt. Dann kann ich Massen von Honigeis vorproduzieren. =)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


six + = 12